Eine vage Andeutung, eine kleine Neuigkeit, die gern zu etwas Größerem heranwachsen darf ...

Nein, da ist nichts Geheimnisvolles daran, ein neues Buch zu schreiben.Es ist auch kein Geheimnis, dass die Geschichte in Paris im Jahr 1944 spielt, kurz nach der Befreiung von der deutschen Besatzung. Es ist wohl keine Überraschung, dass es wieder ein Krimi sein wird, mit mir sehr sympathischen Protagonisten.

Aber noch ist es ein Geheimnis, wer es verlegt und wann es erscheint. Kein Geheimnis: es wird verlegt.

Wartet noch ein Weilchen ...

 

 


 

 

Nizza strahlt nicht mehr - Nizza trauert.

In der Nacht zum 15.07.16, nach dem Feuerwerk zum Nationalfeiertag, rast ein Terrorist mit einem LKW über die Promenade des Anglais, feuert auch um sich und tötet 84 Menschen.

Ich bin sehr betroffen und traurig. Meine fiktiven Helden leben hier. Mein reales Ich war bereits in dieser schönen Stadt und mein Herz ist nun ebenfalls vor Ort.

Nizza ist für mich der Inbegriff von Lebensfreude und französischer Kultur. Nun zeigt es sich von seiner verletzlichen Seite. Die Angst der Menschen gesehen zu haben und die mit Planen überdeckten Toten auf der Straße, gerade dort, wo man selbst so oft hergegangen ist, bewirkt ein unwirkliches Gefühl, eine seltsame Hilflosigkeit.

Nizza steht unter Schock und wird eine Weile brauchen, um das Leid zu verarbeiten.Die Promenade wird mit Blumen übersät sein im Gedenken an die unschuldigen Opfer. 

Doch ich weiß auch, dass Nizza sich nicht unterkriegen lässt. Die Menschen dort stehen zusammen, sind vereint in ihrer Trauer und in ihrer Bereitschaft, Terrorismus als das zu sehen, was es ist: nutzlos. 

Aber Nizza kann nicht anders. Es wird wieder bunt und lebhaft zugehen auf der Promenade. Skater, Jogger und Radfahrer werden das Pflaster unter die Füße und Räder nehmen. Mütter schieben Kinderwagen, Jugendliche feiern am Strand ab.

Ja, das wird es wieder geben. Es dauert nicht mehr lange. Es gehört zum Trotz. Jetzt erst recht.

 


"Mord hinter Masken" - so heißt der zweite Nizza-Krimis um Pomelli und Vidal. Er wird im Juni 2016 exklusiv bei Thalia erscheinen. Wie der Titel schon sagt, geht es mysteriös zu, aber auch bunt, denn der Karneval von Nizza bietet das optimale Setting für Mord.

Das Lektorat läuft und ich bin fleißig bei der Arbeit :-) Übrigens, das Cover ist wunderschön. Wartet es mal ab!

 


 

Schaut doch mal rein! Buch der Woche bei dotbooks.


Im obigen Youtube-Video lernt ihr alle Orte kennen, die im Krimi vorkommen. 

 

Der Port Lympia - ihr seht ihn im Hintergrund der Homepage - spielt in meinem ersten Nizza-Krimi eine wichtige Rolle.

Wer glaubt, einen mondänen, modern angelegten Hafen zu sehen, in dem unzählige Masten, Taue und Flaggen den Blick verwirren, wird schnell enttäuscht sein. Eher ruhig und behäbig kommt er daher, wie eine alternde Diva, die auf ihren Ruhm zurückblickt.

Und doch strahlt dieser Hafen eine lebendige Gemütlichkeit aus. Umgeben von bunten Fassaden, Fensterläden und Balkonen, gehört er zum Stadtbild wie die berühmte Promenade oder der Schlossberg. Hin und wieder wird er beehrt durch den Besuch einer Milliardärsyacht wie im Mai 2014 die  119 Meter lange "Luna" des Herrn Abramovich.

Wie dem auch sei - mein Held Damien findet hier einen alten Freund wieder; er muss Salzwasser schlucken und sich auch schwimmend fortbewegen. Da können wir doch froh sein, dass der Hafen so überschaubar ist ...

 

 

Der Krimi-Autor an sich ....

... hat es schwer.

Band zwei der neuen Krimireihe befindet sich gerade im Überarbeitungsmodus. Alles muss passen und sitzen, alles muss logisch und authentisch sein. Die Informationen müssen die richtigen Figuren erreichen. Gar nicht so einfach, alle Fäden in der Hand zu halten und den Überblick nicht zu verlieren. Was weiß nur Damien über den Fall, was kann nur Vidal wissen? Über welchen Aspekt dürfen sie sich austauschen und welchen Fakt verheimlichen sie voreinander? Plaudert der Bösewicht gar zu viel aus? 

Dann die Unruhe, die jeden Autor in regelmäßigen Zeitabständen erreicht ... Ist der Krimi gut geworden? Ist Band zwei ebenso spannend wie Band eins? Gefällt es dem Verlag, dem Lektor? Zweifel macht sich breit, der erst abklingt, wenn das OK des Verlages eintrifft. Hoffentlich.

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.